Modellbahnfreunde Niederrhein e.V.


Unsere Fahrtage finden an jedem ersten Freitag im Monat ab 17:00 Uhr statt.

 

Bitte beim Einsatz eigener Loks & Züge folgende Punkte beachten:

- Wir fahren und schalten mit der ESU ECoS2 mit DCC (Railcom+), Motorola (II) und derzeit testweise mfx-Betrieb!

- Damit unsere Steuerung funktioniert, muss der erste und der letzte Wagen im Zugverband mit Wechselstromachsen ausgerüstet sein, je mehr Wagen desto besser!

- Sound ist nur zugelassen, wenn der Besitzer der Lok diese aktiv steuert, z.B. per Smartphone-App

 

Wichtige Decodereinstellungen:

- Bei ESU-Dekodern mit automatischer mfx- und Railcom-Anmeldung (V4M4, V5) die mfx-Anmeldung dauerhaft ausschalten (CV47 auf 1 setzen).

- Loks mit DCC-Decodern müssen eine Adresse > 255 erhalten, um Konflikte mit Motorola-Adressen (insbesondere bei Loks mit "Mäuseklavier") zu vermeiden.

- Bei Adresskonflikten werden zunächst Railcom+-Adressen (DCC) geändert, gefolgt von DCC, Motorola "mfx", Motorola "fx", Motorola "Mäuseklavier" zuletzt.

- Märklin-Bremsstrecke aktivieren (Bremsen mit Gleichspannung)

- Analogerkennung (DC/Gleichstrom) ausschalten.

- Bremsverzögerung (CV 4) auf ca. 5 Sekunden einstellen.

- ESU-Bremsstrecke (CV 254/255) auf 1,25 m einstellen.

- Im Zweifel die Bedienungsanleitung mitbringen, dann können wir vor Ort die fehlenden Einstellungen vornehmen.

- Lokadressen notieren und mitbringen, damit wir uns am Fahrtag nicht darum kümmern müssen.

- Bei mfx-Loks die Motorola-Adresse notieren, damit die Loks über Motorola (neuere Decoder auch DCC) ansprechbar sind.

- Bei Loknamen (Railcom+) bitte kein "BR" voranstellen (also z.B. "18 537" statt BR "18 537"), weil dies die Übersichtlichkeit in der ECoS-Lokliste erhöht.

 

Zweileiter-Strecke

Derzeit nur Pendelbetrieb!

- damit die Steuerung funktioniert muss.der letzte Wagen im Zugverband einen Verbraucher besitzen (z.B. Innenbeleuchtung oder einfach einen 20 kOhm-Widerstand bei Güterwagen). Dies gilt auch bei Dreileiter-Betrieb!

Powered By Website Baker